Istanbul
Istanbul - eine Stadt mit vielen Fassetten.
Die Stadt hat viel zu bieten, sowohl kulturell, als auch von der modernen Seite betrachtet. Istanbul präsentiert sich selbst als eine sehr moderne Stadt, mit vielen modernen und auch westlichen Geschäften in einer unglaublich stillvollen und alten Architektur.
Ich war nur für einen kurzen Zeitraum in Istanbul, doch reicht dies bereits aus, um viel zu sehen und vieles zu erleben.
Gegen Vormittag angekommen, ging es erst einmal direkt mit dem “Havabus“, der direkt am Ausgang des Airports fährt bis zur letzten Station des Busses, wo ich dann direkt zum Taksim-Platz ging, welcher sich nur 5 Minuten zu Fuß von dort befand. Auf dem Weg dort hin, befinden sich viele kleine Geschäfte. Tipp: Taxis sind teuer, daher kommt ihr extrem günstig und genau so entspannt in die City, wenn ihr einfach nur den “Havabus“ nehmt. Der Preis ist ca. 14 Türkische Lira (2-3 Euro)
Auf dem Taksim-Platz angekommen, war zu diesem Zeitraum ein Markt mit vielen schönen alten Dingen dort. Viele Handarbeiten und auch klassische Gebetsketten uvm. waren dort zu finden. Wer sich erinnert weiß, dass auf diesem Platz 2010 auch ein Anschlag dort statt fand, was wirklich traurig ist, da es besonders im Sommer einer der Hot-Spots von Istanbul ist und sich der Besuch wirklich lohnt.
Weiter auf der Suche nach tollen Ecken der Stadt, kommt man häufiger an kleinen Restaurants und Bars vorbei, was wirklich schön ist, da hier auffällt, wie schön das natürliche Leben in Istanbul, abseits vom Touristen-Wahn ist.
Ich rate jedem, der Interesse an Kultur und den Menschen des Landes hat, definitiv auf die andere Seite von Istanbul zu fahren. Hier finden sich schlussendlich auch tolle Orte wie eine Einkaufsstraße mit modernen Geschäften und tollen Restaurants. In einem tollen Restaurant namens “Otantik“ habe ich “Ispanaklı mantı“ gegessen, was wirklich unglaublich lecker war. Es handelt sich hierbei um ein Teig-Hack-Gebäck, welches etwas fester ist und durch die Joghurt-Sauce schön zart wird.
Nach dem Besuch im Restaurant ging es eine kleine Runde mit der Straßen-Bahn rum, welche an vielen tollen Stellen in der Altstadt hält und das Erlebnis in der Stadt noch etwas schöner macht. Überall trifft man kleine Händler und die Menschen sind sehr höflich.
Durch unseren aktuellen Wechselkurs, hast du die Möglichkeit, recht günstig und dort als EU-Bürger deinen Urlaub dort zu erleben. Besonders, wenn du aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz kommst, wo der Durchschnitts-Lohn recht gut ist. Denn hier bekommt ihr eine Menge für euer Geld! Was für Türken viel Geld ist, ist für uns meist nur ein paar Euro. Dies erlaubt es dir, in der Türkei wirklich entspannt viele tolle Dinge zu genießen und zu speisen wie ein „König“.
Nach einer ausgewogenen Malzeit ging es für mich weiter Richtung Altstadt, welche viele Moscheen und tolle Märkte zu bieten hat. Das ideale an dem Ganzen ist: Du fährst mit dem Bus bis auf die anderen Seite von Istanbul und läufst dann ganz entspannt Richtung Airport und wirst alles sehen können! (Ideal für Tagestouren). So ging es also über die Galata Brücke Richtung Moschee, wo ich mir dann die “Sultan-Ahmed-Moschee“ ansah. Keine Sorge, ihr dürft gerne auch während einer Predigt in Moschee’s rein, doch müsst ihr vorher eure Schuhe ausziehen und dann in einer Tüte mit euch führen. Hier stört es die Muslime nicht, wenn ihr mal eine Runde über den Teppich dreht. Sie sind es gewohnt und ihr zeigt damit zudem euer Interesse am Islam, was viele Muslime sicher gut finden.
Direkt im Anschluss lohnt es sich, einen kleinen Abstecher auf einen der Basare zu machen und hier auch gerne mal das Ein oder Andere zu probieren und sich gute Schnäppchen zu sichern.
Im Nachhinein ging es dann noch einmal zur ältesten Moschee, der “Beyazıt Moschee“ von Istanbul und auf dem Hinweg durch viele kleine Gassen, mit schönen kleinen Geschäften. Istanbul ist damals wie heute, eben sehr noch auf kleine Geschäfte angewiesen. Sei es Lampen, als auch Gewürzgeschäfte.
Auf dem selben Weg, ging es dann vorbei an der U-BAHN-Brücke „Haliç“, Richtung Airport, wo man gern mal auf kleine Marktplätze trifft, wo es sich vor der Abreise lohnt, noch einmal Chai/Tee zu trinken.
Zurück ging es dann spontan mit dem Taxi, da dann der Airport in den meisten Fällen nicht mehr so weit weg ist.
Im Grunde lohnt sich ein Besuch in Istanbul auf jeden Fall und ich bin der festen Überzeugung, dass wenn man sich ein Hostel oder Hotel nimmt, und einen günstigen Flug ergattert, bzw. man vielleicht auch wie ich einen Zwischenstop von 20 Stunden dort einlegt, es sich definitiv lohnt, diese Stadt zu besichtigen. Bedenke jedoch bitte, dass es beim raus gehen, zu erheblicher Wartezeit an der Passkontrolle kommen kann, da viele die Zeit in Istanbul nutzen oder eben als Urlauber einreisen wollen. Meist liegt hier die Wartezeit bei 1-2 Stunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.